Freitag, 30. Dezember 2016

Stefanie Lasthaus - Das Frostmädchen

Stefanie Lasthaus - Frostmädchen


Titel: Das Frostmädchen
Autorin: Stefanie Lasthaus
ISBN: 978-3-453-31729-1
Preis: 12,99 Euro
Seiten: 399 













Quelle: Heyne Verlag

Stefanie Lasthaus wuchs im nördlichen Ruhrgebiet auf. Sie studierte Skandinavistik,
Publizistik und Sozialanthropologie in Bochum und Kopenhagen. Nach verschiedenen 
Stationen in Australien, England und der Schweiz, kehrte sie nach Deutschland zurück und 
widmete sich ganz dem Schreiben - ob als Texterin für Onlinespiel- Anbieter oder als 
Autorin ihrer eigenen Fantasy Romane. Stefanie Lasthaus lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Als ihr Freund Gideon bei einem Streit handgreiflich wird, flieht die zwanzigjährige Neve hinaus in die klirrende kalte Nacht des kanadischen Winters und verirrt sich. Glücklicherweise wird sie rechtzeitig von dem jungen Künstler Lauri gefunden, der sie in seiner abgelegenen Block-
hütte gesund pflegt. Bei Lauri fühlt sich Neve vom ersten Augenblick an geborgen, 
und zwischen den beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Doch in der Nacht im Wald 
ist etwas mit Neve geschehen - etwas, das die uralte Wintermagie in ihr 
entfesselt hat. (Beschreibung)

Ich danke dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares.
Der Einstieg in die Geschichte um die junge Neve fiel mir sehr leicht und ich fand mich gleich in ihrem Leben wieder. Neve selbst wirkte von Anfang an auf mich sehr einsam, und das war
sie auch, wie sich im Laufe der Geschichte immer mehr herauskristallisierte. Bis auf 
ihren Freund Gideon war da niemand, und nachdem dieser handgreiflich geworden war,
war auch dieser nicht mehr Teil ihres Lebens. Auch Lauri war ein relativ einsamer Mensch, der 
kaum jemanden an sich heranließ. Doch bei Neve änderte sich das. Allerdings umgibt
diese während der ganzen Zeit ein Geheimnis, von dem sie anfangs selbst nichts ahnt.

Der Schreibstiel von Frau Lasthaus ist schön und flüssig und das Buch ließ sich gut lesen. Schön fand ich auch die Inbezugnahme der Mythen der Rauhnächte. 
Der Spannungsbogen wird direkt von Beginn an aufgebaut und immer weiter ausgebaut. Dies geschieht auch durch teilweise unvorhergesehene Handlungen.

Das Cover ist in Blau mit Schwarz gehalten und zeigt den oberen Teil eines Kopfes eines Mädchens sowie einige Schneeflocken und passt somit sehr gut zur Geschichte.

Alles in allem hat mir das Buch einige schöne Lesestunden bereitet und bekommt daher 
volle 

5 von 5 Sternen 

und eine absolute Leseempfehlung.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen